In der Rolle des Raimondo konnte auch Nicolas Testé überzeugen, der mit samtigem aber ausdrucksstarkem Bass als Enricos Komplize agierte. Doch auch er gestaltete seine Rolle nicht nur einseitig und als er kurz vor der Wahnsinnsarie vom Mord an Arturo berichtet, nahm man ihm ab, dass er es soweit nicht habe kommen lassen wollen.

David Renke, Bachtrack

Der französische Bass Nicolas Testé studierte zuerst Klavier sowie Fagott und Musikgeschichte in seiner Heimatstadt Paris, bevor er eine Karriere als Sänger begann. Er studierte an der Opéra National de Paris und im Centre de Formation Lyrique. 1998 wurde ihm der zweite Platz des “Voix Nouvelles” Wettbewerbs verliehen.

Nicolas Testés Saison 2020/21 war stark von COVID-19-Absagen betroffen, mit Ausnahme der Royal Affairs-Konzerte in Sofia und der per Livestream übertragenen Aufführung desselben Programms aus Hannover sowie seines Giorgio Talbot in Donizettis Maria Stuarda am Opernhaus Zürich in einer Sonderproduktion, bei der Dirigent, Orchester und Chor ihre Aufführung aus einem anderen Gebäude als dem Opernhaus per Livestream übertragen haben und nur die Solisten auf der Bühne gesungen haben. Die Premiere dieser Aufführung wurde weltweit per Livestream übertragen.

Im Januar 2021 wird Herr Testé, sofern er nicht absagt, die Rolle des Sarastro in Die Zauberflöte an der Opéra National de Paris spielen und voraussichtlich 2022 die Rolle des Colline in La Bohème an der Metropolitan Opera wieder aufnehmen.

Zu den Auftritten, die aufgrund der weltweiten Pandemie abgesagt wurden, gehören sein Arkel in Pelléas et Mélisande am Teatro alla Scala, ein VERDIssimo-Konzert in Kalifornien und der Großteil der Royal Affairs-Tournee. Ebenfalls abgesagt wurde sein Lütticher Hausdebüt als Claudius in Hamlet und sein Rollendebüt als Goffredo in Il Pirata an der Metropolitan Opera.

In der Spielzeit 2019/20 kehrte Nicolas Testé in die Rolle des Sir Giorgio in Bellinis I Puritani an der Opéra Bastille zurück. Für seine Leistung in der Rolle am Teatro Real de Madrid hob Diapason ihn als „einen der besten singenden Bässe der internationalen Szene“ hervor. Außerdem stand er als Frère Laurent in Bartlett Sher’s prachtvoller Inszenierung von Gounods Roméo et Juliette auf der Bühne der Scala. Testés bemerkenswertester Konzertauftritt 2019/20 war die per Livestream übertragene Met Opera At-Home Gala mit der Sopranistin Diana Damrau.

Als ein Ruhepol zu ihrer wilden, zerrissenen Lucia agierte Nicolas Testé in der Rolle des Raimondo Bidebent mit kraftvoller Unerschütterlichkeit und sattem Bass.

Christine Arnold, Bachtrack

In der Spielzeit 2018/19 begann Nicolas Testé seine Saison an der Opéra national de Paris als Marcel in Meyerbeers Les Huguenots unter der Leitung von Michele Mariotti und kehrte an die Metropolitan Opera zurück, um in Penny Woolcocks Inszenierung von Bizets Les Pêcheurs de Perles als Nourabad zu spielen, unter der Leitung von Emmanuel Villaume, gefolgt von einem Auftritt am Théâtre des Champs-Elysées als Hérode in Berlioz‘ L’Enfance du Christ. Er reiste nach Barcelona, um Claudius in Thomas‘ Hamlet am Gran Teatre del Liceu zu singen, und kehrte im Frühjahr nach Paris zurück, um sein mit Spannung erwartetes Debüt als Sarastro in Robert Carsens Inszenierung von Mozarts Die Zauberflöte zu geben. Zum Abschluss der Saison wiederholte Herr Testé seine Darstellung des Claudius in einer konzertanten Fassung von Hamlet an der Deutschen Oper Berlin.

Nicolas Testé tritt regelmäßig in vielen bekannten Opernhäusern auf. Hierzu gehören u.a. die Metropolitan Opera New York, Staatsoper München, Los Angeles Opera, San Francisco Opera, Deutsche Oper Berlin, Opéra National de Paris, Teatro San Carlo Naples, Grand Théâtre Genf, Teatro La Fenice. Des Weiteren gastiert er beim Glyndebourne Festival und Chorégies d’Orange.

Nicolas Testé (Raimondo), im wirklichen Leben Ehemann der Damrau, konnte sich dagegen locker behaupten: mit raumgreifendem, gut durchgebildeten Bass. Kläge wurden da nicht ausgestellt, obwohl Testé das Potenzial hätte, jede Phrase war wohlüberlegt.

Münchner Merkur, Markus Thiel

Sein umfangreiches Repertoire beinhaltet Titelrollen u.a. in Iphigénie auf Aulis (Agamenon), Romeo und Julia (Frère Laurent), Manon (Des Grieux), Hamlet (Claudius), Il Trovatore (Ferrando), Die Zauberflöte (Sarastro), Castor et Pollux (Jupiter), Faust (Mephisto), La Damnation de Faust (Mephisto), Les Contes d’Hoffmann (Die vier Gegenspieler) und der Barbier von Sevilla (Basilio).

Auf DVD ist Herr Testé ist in Bellinis I Puritani auf BelAir Classiques und Naxos zu sehen; Bizets Les pêcheurs de perles an der Metropolitan Opera, eine Aufnahme, die 2017 für einen Grammy in der Kategorie Beste Opernaufnahme nominiert wurde, auf Erato Records; Verdis La traviata an der Opéra National de Paris bei Warner Classics; Glucks Iphigenie En Aulide und Iphigenie En Tauride und Rameaus Castor et Pollux, beide an der De Nederlandse Opera bei Opus Arte; und Berlioz‘ Les Troyens unter der Leitung von Sir John Elliot Gardiner bei Opus Arte.

Seine Aufnahmen umfassen Fiamma del Belcanto mit Diana Damrau, Piotr Beczala und Nicole Brandolino mit dem Orchestra Teatro Regio Torino unter der Leitung von Gianandrea Noseda bei Warner Classics; Donizettis Lucia di Lammermoor in der Philharmonie am Gasteig bei Warner Classics; französische Barockmusik bei Les musiques de Louis XIV, Vol. 2 bei Naïve; drei Fragmente aus Martinus Juliette mit der Tschechischen Philharmonie bei Supraphon; Bach: Cantatas, Vol. 3 bei Soli Deo Gloria; Saint-Saëns‘ Messe de Requiem; Partsongs mit dem Swiss-Italian Radio Orchestra bei Chandos; und Glucks Alceste mit dem Monteverdi Choir und den English Baroque Soloists unter der Leitung von Sir John Eliot Gardiner bei Phillips.

Neben zahlreichen Opernproduktionen tritt Testé regelmäßig mit international renommierten Sinfonieorchestern auf. Im November 2017 begab er sich mit der Sopranistin Diana Damrau auf eine Asien-Tournee mit Operngala- und Rezitalprogrammen mit Konzerten in Singapur, Shanghai, Tokio, Seoul, Taipeh und Peking. Im Frühjahr 2018 gingen Testé und Damrau auch auf ihre VERDIssimo-Tournee, ein Programm mit Arien, Duetten und Ouvertüren aus einigen von Verdis beliebtesten Opern. macos/deepLFree.translatedWithDeepL.text

Presskit herunterladen